pixelverbieger.de

Fotos. Technik. Webkram.

Dies und das

IKEA-Hack rustikal: Expedit zersägt

Wir haben ein Expedit-Regal von IKEA zersägt und zeigen, wie so ein Seitenteil von innen aussieht.

Meine selbstgestellte Aufgabe lautete: «Finde eine Möglichkeit, einen 24-Zoll-Monitor per Schwenkarm an einem Expedit-Regal von IKEA zu befestigen.»

Das Ganze sollte so montiert sein, dass der Bildschirm in einem fast-90-Grad-Winkel zum Schrank stehen kann und in dieser Position am Schreibtisch/PC nutzbar ist. Andererseits sollte das Display aber auch parallel zum Schrank positionierbar sein, so dass es vom Zimmer aus als TV nutzbar ist.

Eine Klemmhalterung wollte ich nicht verwenden, sondern lieber etwas zum Verschrauben.

Display und Arm dürften zusammen – geschätzt – sechs bis acht Kilogramm wiegen; hinzu kommt die zusätzliche Belastung durch die Schwenkmöglichkeit … ob das bei Expedit geht?
Um das herauszufinden, besorgte ich mir via eBay-Kleinanzeigen je ein Ober- und ein Seitenteil, um es zu zerlegen und mir das Innenleben anzuschauen.

Da das Ganze von vornherein nach großer Sauerei mit viel Sägemehl aussah, habe ich die Werkstunde in den Garten verlegt :)

Was ist oben, was ist Seite?

Natürlich kann man die Expedit-Regale sowohl im Hoch- als auch im Querformat nutzen und es ist daher nicht eindeutig von «oben» oder «Seite» zu sprechen. Auch aus Sicht der Statik dürfte es – selbst bei gestapelten Regalen – keinen großen Unterschied machen, wie herum die Teile genutzt werden. Doch darum soll es hier gar nicht gehen.

Für meine Darstellung gilt: «Oberseite» sind diejenigen Bauteile der 2×2-Variante, die aufliegen. Sie sind 78,8 Zentimeter lang. «Seitenteile» sind die kürzeren Teile mit 68,8 Zentimetern.

Und so sehen die beiden gebrauchten Bauteile vor ihrer Zerlegung aus:

Die gebrauchten Expedit-Teile vor der Sezierung.

Die gebrauchten Expedit-Teile vor der Zerlegung. Als Oberteil bezeichne ich die minimal längeren Teile, die auf den anderen aufliegen.

 

Detailansicht: man sieht die Bohrlöcher für die Zwischenböden.

Detailansicht: man sieht die Bohrlöcher für die Zwischenböden.

Der erste Schnitt war wie gesagt entlang der inneren Vorderkante des Seitenteils:

So sieht es aus, wenn man aus dem Seitenteil eine Ecke entfernt.

So sieht es aus, wenn man aus dem Seitenteil eine Ecke entfernt.

Man findet die Aufnahmen für die Verschraubungen von Deckel und Fußteil – aus Spanplatten:

Die Verschraubung des Deckels in das Seitenteil. (Schraube ist nicht original IKEA!)

Die Verschraubung des Deckels in das Seitenteil. (Schraube ist nicht original IKEA!)

 

Detailansicht: am Fuß des Seitenteils.

Detailansicht: am Fuß des Seitenteils.

Ich hatte ja gehofft, im Inneren von Expedit eine Art Lattenrahmen zu finden, in dem ich ausreichend Halt für die Monitorhalterung finden würde. Auch hatte ich gehofft, auf Höhe der Löcher für die Zwischenböden eine Verbindungslatte anzutreffen. Aber nichts dergleichen :-/

Ich hatte ja gehofft, dass auf Höhe der Bohrlöcher für die Zwischenböden noch eine Holzlatte zu finden sei ...

Leider keine Lattung im Inneren …

Der Einsatz der Oberfräse war hier übrigens nicht nötig. Einmal mit der Kreissäge drumherum gefahren, ein wenig an der dünnen Beplankung gezogen, und schon hat man das komplette Innenleben von Expedit vor sich:

IKEA Expedit zerlegt

… denn da ist fast nichts – außer Papp-Waben nur Luft!

Leergeräumt sieht das gute Stück so aus (das Holzklötzchen an der Hinterkante hat sich beim Sägen gelöst und fehlt auf dem Bild):

IKEA Expedit 2x2 Seitenteil von innen

So sieht ein EXPEDIT-Seitenteil von innen aus, wenn man die Pappwaben entfernt.

Und nur der Vollständigkeit halber: Deckel und Fußteil sind genauso aufgebaut, lediglich die Abmessungen und Abstände sind geringfügig anders:

Der Deckel mit umlaufendem Kreissäge-Schnitt …

Der Deckel mit umlaufendem Kreissäge-Schnitt …

 

IKEA Expedit Schrankteil Innenaufbau

… und aufgeklappt.

Maßzeichnung

Falls es jemand genau wissen möchte, habe ich hier noch zwei Maß-Skizzen für Ober- und Seitenteil angefertigt (achtung: nicht maßstabsgetreu!)

expedit-deckel-innere-abmessungenexpedit-seitenteil-innere-abmessungen

Fazit: Expedit zerlegt, Plan überdenken

Die Montage eines Monitorarms an einem Expedit-Regal könnte schwieriger werden als erhofft.

Ursprünglich hatte ich vor, diesen Arm hier (Amazon-Link) auf die Stirnseite der Seitenteile zu setzen. Ob es dabei bleibt, muss ich mir jetzt überlegen. Ich werde berichten, wenn es etwas Neues gibt.

  1. Christian Sabo

    Heute, im November 2017, kann ich diesen Artikel ergänzen und berichten, dass IKEA mittlerweile auch Zwischenböden für Besta-Schränke auf eine sehr ähnliche Art und Weise fertigt: vorne und hinten sind Leisten aus Pressspan-Platten verbaut, der Zwischenraum wird lediglich mit dünnem Sperrholz überbrückt und mit Waben aus Pappe gefüllt.

    IKEA verkauft uns das als gewichtssparende und damit umweltschonende Konstruktion. Kann man so sehen, ja …

    Besta Fabrikkante Original (hintere) Fabrikkante eines Besta-Einlegebodens von IKEA

    Besta Einlegeboden hohl Der gleiche Besta-Zwischenboden, aufgeschnitten und innen (fast) hohl

    Besta Bodenträger Lediglich die Aufnahmestellen für die Bodenträger sind aus Pressspan herausgefräst

Schreibe eine Antwort

Das Theme basiert auf dem exzellenten Rowling von Anders Norén